Vorbereitung auf Jobmesse und Karrieremesse — Tipps & Checkliste

Tipps für den erfolgreichen Übergang vom Studium in den Beruf

Erfahre, wie du Informationen sammelst, Messetage planst, dich selbst analysierst und professionell präsentierst, um mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen und deine Karrierechancen zu maximieren.

Besuch auf der Jobmesse: Wie bereite ich mich richtig vor?

Der Übergang vom Studium in den Beruf ist eine spannende Zeit: Man reflektiert, ist voller Vorfreude und aufgeregt zugleich und tastet sich vielleicht zum allerersten Mal ernsthaft auf dem Arbeitsmarkt vor. Karrieremessen und Jobmessen sind jetzt eine tolle Möglichkeit, in kürzester Zeit mit unterschiedlichen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen, sie kennenlernen und zu vergleichen. Gleichzeitig kannst du dich über Berufsfelder informieren und den eigenen Marktwert überprüfen. Um das Meiste für dich herauszuholen, ist eine gute Vorbereitung unerlässlich – wir helfen dir dabei.

Jobmessen 2023 und 2024
meet@th-koeln_gm
18. Jun 2024
Campus Gummersbach / Halle 32
Fakultätskarrieretag Erlangen-Nürnberg Jura
19. – 20. Jun 2024
Universität Erlangen-Nürnberg
meet@Uni Trier — Die Karrieremesse der Universität Trier
19. Jun 2024
Universität Trier
Fakultätskarrieretag Trier Jura
20. Jun 2024
Universität Trier
Fakultätskarrieretag Mannheim Jura
25. – 26. Sep 2024
Universität Mannheim
Fakultätskarrieretag Bochum Jura
29. Okt 2024
Universität Bochum
Fakultätskarrieretag Würzburg Jura
05. – 06. Nov 2024
Universität Würzburg
meet@Hochschule RheinMain
06. – 07. Nov 2024
Hochschule RheinMain
meet@ TUM School of Management München
07. Nov 2024
TUM School of Management
Fakultätskarrieretag Regensburg Jura
12. Nov 2024
Universität Regensburg
Fakultätskarrieretag Bremen Wiwi
13. Nov 2024
Universität Bremen
meet@BHT Berlin
13. – 14. Nov 2024
BHT Berlin
meet@h_da – Karrieremesse der Hochschule Darmstadt
19. – 20. Nov 2024
h_da – Hochschule Darmstadt
Fakultätskarrieretag Göttingen Jura
21. Nov 2024
Universität Göttingen
Campus meets Company Uni Passau
25. Nov 2024
Universität Passau
Fakultätskarrieretag Köln Jura
26. – 28. Nov 2024
Universität zu Köln
Fakultätskarrieretag Marburg Jura
28. Nov 2024
Universität Marburg
Karriere der Vielfalt – Karrieremesse der Universität Marburg
28. Nov 2024
Marburg
meet@Uni Mainz
03. Dez 2024
Universität Mainz
Fakultätskarrieretag Mainz Jura
04. Dez 2024
Universität Mainz
Juracon München
12. Dez 2024
BMW Welt München
Fakultätskarrieretag Heidelberg Jura
14. – 15. Jan 2025
Universität Heidelberg
Jobcon Finance Frankfurt
04. Feb 2025
Juracon Frankfurt – Karrieremesse für Juristen
28. Mär 2025
Kap Europa (Messe Frankfurt)
meet@FH Aachen
23. Apr 2025
FH Aachen
Fakultätskarrieretag Osnabrück – Jura & Wiwi
24. Apr 2025
Universität Osnabrück
meet@FH Aachen Bau
24. Apr 2025
FH Aachen
meet@Hochschule Geisenheim
24. Apr 2025
Hochschule Geisenheim
Fakultätskarrieretag Tübingen Jura
29. Apr 2025
Universität Tübingen
meet@THM Campus Friedberg
06. – 07. Mai 2025
THM Friedberg
Fakultätskarrieretag Hamburg Jura
06. – 07. Mai 2025
Universität Hamburg
Fakultätskarrieretag Hannover Jura
13. Mai 2025
Universität Hannover
meet@Hochschule Hannover Wiwi & MINT
14. – 15. Mai 2025
Hochschule Hannover
Fakultätskarrieretag Bremen Jura
15. Mai 2025
Universität Bremen
Fakultätskarrieretag Bonn Jura
20. Mai 2025
Universität Bonn
meet@Uni-Kassel
21. – 22. Mai 2025
Universität Kassel
Fakultätskarrieretag Bonn Wiwi
21. Mai 2025
Universität Bonn
meet@Frankfurt University of Applied Sciences
21. – 22. Mai 2025
Frankfurt University of Applied Sciences
Karrieretag Frankfurt Jura
27. Mai 2025
Universität Frankfurt
Fakultätskarrieretag Jura an der FU Berlin
03. – 04. Jun 2025
Freie Universität FU Berlin
Fakultätskarrieretag Wiwi an der FU Berlin
03. Jun 2025
Freie Universität Berlin
Karrieremesse TH Köln – Recht & Wirtschaft
03. Jun 2025
TH Köln
meet@th-koeln_deutz
04. – 05. Jun 2025
TH Köln
Fakultätskarrieretag Bielefeld Jura
17. Jun 2025
Universität Bielefeld
Fakultätskarrieretag Freiburg Jura
17. Jul 2025
Universität Freiburg
Karriere weltweit – Karrieremesse der JLU und der THM Gießen
03. Dez 2025
Kongresshalle Gießen

Vor dem Messebesuch: Informationen sammeln und Messetag planen

Auf einer Jobmesse werben Dutzende Unternehmen um talentierte Mitarbeiter:innen. Es lohnt sich also, vorab einen Blick auf die Ausstellerliste zu werfen, um fokussiert auf die interessantesten einzugehen und vor Ort keine wertvolle Zeit zu verlieren. Informationen zu den teilnehmenden Arbeitgebern erhält man meist in Kurzform auf der Seite des Veranstalters.

Einblicke in Unternehmenswerte und -kultur, aktuelle Projekte und Stellenausschreibungen gibt es auf den firmeneigenen Karriereseiten. Erfahrungsberichte findet man im persönlichen oder beruflichen Netzwerk, beispielsweise an der Hochschule, über Freunde, Bekannte, Kommiliton:innen und Alumni oder in Online-Fachmagazinen und sozialen Medien wie LinkedIn.

Qualität geht vor Quantität. Ein bisschen Zeit für längere Unterhaltungen, Inspiration, freies Umherschlendern und mal verschnaufen darf auch sein.

Sieh dir an, welche Unternehmen wo auf dem Areal ausstellen und plane deinen Rundgang so, dass du deine Favoriten in jedem Fall besuchen kannst. Auch die für dich relevantesten Vorträge oder Podiumsdiskussionen kannst du direkt fest einplanen. Nimm dir aber nicht zu viel vor: Qualität geht vor Quantität. Ein bisschen Zeit für längere Unterhaltungen, Inspiration, freies Umherschlendern und mal verschnaufen darf auch sein.

Drei bis fünf gezielte Gespräche und ein oder zwei Rahmenprogrammpunkte an einem Messetag reichen völlig aus. Schließlich möchtest du in einem perspektivreichen Austausch mit einem deiner Wunschunternehmen nicht dauerhaft auf die Uhr schauen oder schlimmer noch, abrupt abbrechen und weiter hetzen müssen.

Hilfreich bei der Vorbereitung auf die Jobmesse: Die Selbstanalyse

Sinnvoll ist auch eine Selbstanalyse im Vorfeld – besonders, wenn du bisher nicht genau weißt, welche Art von Firmen, Kanzleien oder Jobs für dich infrage kommen. Wer sich offen und ehrlich mit dem eigenen Profil auseinandersetzt, kennt die eigenen Stärken, Schwächen, Must-haves und No-Gos im Beruf und kann genau danach suchen. Das hat auch den Vorteil, dass unnötige, entmutigende Absagen von Unternehmen, die ohnehin nicht richtig zu den eigenen Vorstellungen passen, erst gar keine Chance haben.

Wer sich offen und ehrlich mit dem eigenen Profil auseinandersetzt, kennt die eigenen Stärken, Schwächen, Must-haves und No-Gos im Beruf und kann genau danach suchen.

In der Selbstanalyse sollten sich verschiedene Faktoren wiederfinden: Neben Berufserfahrungen, die Einsteiger:innen verständlicherweise (keine Sorge, das wissen auch Messeaussteller!) nur bedingt haben, gehören dazu vorwiegend erlernte Kompetenzen aus Praktika, Nebenjobs, ehrenamtlichen Tätigkeiten und Hobbys. Zudem natürlich Interessens- und Typfragen: Welche Persönlichkeitsmerkmale zeichnen mich aus? Gibt es Themen, die mich besonders interessieren oder auf keinen Fall gehen? Worauf lege ich bei der Unternehmenskultur wert? Welche Entwicklungsmöglichkeiten wünsche ich mir?

Übrigens: Natürlich kannst du mit Gleichgesinnten auf die Messe gehen. Vielleicht sucht ein:e Freund:in, Bekannte:r oder Kommiliton:in auch gerade einen Job. Der gemeinsame Besuch kann Vor- und Nachteile haben – denn gerade bei vorab vereinbarten Gesprächen sollte jede:r ihren/seinen eigenen Weg gehen können. Umso schöner, wenn man sich in zwischenzeitlichen Pausen austauschen kann und am Ende des Tages vielleicht ein gemeinschaftliches Erfolgserlebnis teilt.

Während der Jobmesse: Sich professionell präsentieren

Kleide dich morgens so, wie du auch zum Vorstellungsgespräch oder am ersten Tag zur Arbeit gehen würdest. Auch hier hilft deine Selbstanalyse: Liegt dein Fokus auf renommierten, aber traditionelleren Anwaltskanzleien oder Unternehmensberatungen, gilt ein anderer „Dresscode“, als in einer Werbeagentur oder einem Technologie-Start-up. Mit der richtigen Kleiderwahl fühlst du dich wohl, strahlst Selbstbewusstsein aus und findest automatisch mit den passenden Gesprächspartnern zusammen.

Zu dem professionellen Auftritt auf der Jobmesse gehört auch, die wichtigsten Unterlagen dabeizuhaben. Für die Vorstellung im Zusammenhang mit einer konkret ausgeschriebenen Stelle oder eine Initiativbewerbung sollte es unbedingt die vollständige Bewerbungsmappe inklusive individuellem Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen sein.

Mit der richtigen Kleiderwahl fühlst du dich wohl, strahlst Selbstbewusstsein aus und findest automatisch mit den passenden Gesprächspartnern zusammen.

Ist ein:e Ansprechpartner:in bekannt, verabrede dich gerne auch schon im Vorfeld zu einem Treffen am Messestand. Für spontane und unverbindlichere Gespräche reicht eine Kurzbewerbung mit einem allgemeineren Motivationsschreiben und dem Lebenslauf. Oder du wirst kreativ und gestaltest einen übersichtlichen Bewerbungsflyer mit den wichtigsten Fakten zu dir, deinen Qualifikationen und Skills sowie deinen Kontaktdaten.

Unser Tipp: Wer bereits ein gepflegtes LinkedIn-Profil hat, kann über das QR-Symbol in der Suchleiste (Achtung, funktioniert nur in der mobilen App) einen entsprechenden Code generieren und gedruckt oder mobil mitführen – als schnelle und niedrigschwellige Einladung zum digitalen Vernetzen.

Im Gespräch: Gelassen bleiben und die richtigen Fragen stellen

Am Tag der Jobmesse solltest du nun ein klares Ziel und einen dazu passenden Plan haben. Trotzdem kann die Anspannung direkt vor den Gesprächen vor Ort ansteigen. Nimm dir daher vor jedem Kennenlernen ein paar Minuten Zeit, um gedanklich durchzugehen, was du vorbereitet hast. Dabei kann ein vorab zurechtgelegter Eröffnungssatz helfen, den Einstieg möglichst leicht zu machen.

Sicher beantworten können, solltest du außerdem klassische Fragen aus Vorstellungsgesprächen: Kannst du etwas über deinen Werdegang erzählen? Was interessiert dich an der Firma und der Position? Warum bist du der/die geeignete Kandidat:in? Was motiviert dich? Wo siehst du deine berufliche Zukunft?

Vor allem solltest du nicht vergessen, dass das Gespräch ein gegenseitiges Kennenlernen ist.

Vor allem solltest du nicht vergessen, dass das Gespräch ein gegenseitiges Kennenlernen ist. Das heißt, dass potenzielle Arbeitgeber:innen auch dich überzeugen sollten. Sie sollten sich Zeit für deine Fragen nehmen und erklären können, welche Aufgaben, Rahmenbedingungen, Perspektive und Kultur dich im Unternehmen erwarten – positiv, aber auch realistisch. Je nachdem, was dir gemäß deiner Selbstanalyse wichtig ist, kannst du konkrete Fragen vorab aufschreiben. Dasselbe gilt für inhaltliche Fragen zum Unternehmen, Stellen, Praktika, dem Bewerbungs- und Einarbeitungsprozess, die deine Recherche vorab ergeben haben. Auch während des Gesprächs Notizen zu machen ist erlaubt und unterstreicht deine Professionalität.

Bleibe ehrlich und authentisch, auch bei einem unkonventionellen Werdegang – sollte es später zur Zusammenarbeit kommen, sollte das für beide Seiten passen. Fachvokabular kannst du im Gespräch gezielt einsetzen, solltest du aber nicht erzwingen.

Nach der Jobmesse: Gespräche reflektieren und interessante Angebote nachverfolgen

Nimm dir nach der Messe ein wenig Zeit, den vielen Input zu verarbeiten. In den ersten Tagen solltest du in Ruhe die noch frischen Eindrücke und die erhaltenen Unterlagen strukturieren und priorisieren. Sind bestimmte Gespräche besonders hängengeblieben und fühlen sich auch nach der berühmten „Nacht drüber schlafen“ noch gut an? Dann kommen diese nach ganz oben. Sind aus anderen mehr Fragen als Antworten hervorgegangen? Dann verlangen diese vielleicht tiefere Überlegungen, weitere Recherchen, mehr Zeit und sind eher etwas für später. Hat dich jemand ganz und gar nicht überzeugt? Daraus kannst du Learnings ziehen, was du auf keinen Fall möchtest.

Spätestens in der ersten Woche solltest du die höchstpriorisierten Ansprechpartner:innen an dich erinnern.

Spätestens in der ersten Woche solltest du die höchst priorisierten Ansprechpartner:innen an dich erinnern. Bestenfalls hast du Namen und Kontaktdaten und ihr seid bereits auf der Messe so verblieben. Anlässe für einen freundlichen Anruf, eine E-Mail oder eine Vernetzung bei LinkedIn können das Nachreichen von Unterlagen, ein konkret besprochenes Stellenangebot oder auch ein aktuelles, verbindendes Thema sein – natürlich mit Bezug auf das persönliche Kennenlernen vor Ort. Damit hast du einen großen Schritt in Richtung Traumjob gemeistert und die Einladung zum Vorstellungsgespräch lässt bestimmt nicht lange auf sich warten.

Vorbereitung auf Jobmesse — Checkliste zum Download

Du siehst, Jobmessen und Karrieremessen sind hervorragende Gelegenheiten, um wertvolle Kontakte zu knüpfen, sich über aktuelle Branchentrends zu informieren und potenzielle Arbeitgeber von deinen Fähigkeiten zu überzeugen. Eine optimale Vorbereitung ist daher der Schlüssel zum Erfolg. Um dir den Einstieg zu erleichtern, haben wir eine umfassende Checkliste zusammengestellt, die die oben genannten Punkte zusammenfasst und dich Schritt für Schritt durch Vor- und Nachbereitung und den Messetag führt. ↪ Download Checkliste

Birgit Klaus, Bewerbermarketing, IQB Career Services
Autorin
Birgit Klaus

Birgit Klaus ist Expertin für den Berufseinstieg. Seit 2015 ist sie selbständige Personalberaterin. Spezialisiert ist sie auf die Beratung von Studierenden am Beginn von Arbeitsleben und Karriere. Dabei gibt sie ihre Erfahrungen aus langjähriger Tätigkeit im Personal- und Hochschulmarketing im gesamten deutschsprachigen Raum weiter. Als Projektleiterin hat sie zudem zahlreiche Recruitingprozesse begleitet. Bei IQB Career Services führt Birgit Klaus die Workshops für Bewerberinnen und Bewerber durch und ist für das Marketing und die Kommunikation mit Kooperationspartnern verantwortlich.

Vorbereitung auf Jobmesse — Das Wichtigste in Kürze

  • Informationen sammeln: Vorab die Ausstellerliste studieren, um interessante Unternehmen zu identifizieren und Zeit effizient zu nutzen.
  • Messetag planen: Einen Rundgang planen, um alle favorisierten Unternehmen besuchen zu können, sowie relevante Vorträge oder Diskussionen einplanen.
  • Qualität statt Quantität: Lieber weniger, dafür aber gezielte und tiefgründige Gespräche führen und Zeit für Inspiration und Pausen einplanen.
  • Selbstanalyse durchführen: Ehrlich über eigene Stärken, Schwächen, Must-haves und No-Gos im Beruf reflektieren, um passende Unternehmen und Jobs zu finden.
  • Berufserfahrungen und Kompetenzen: Praktika, Nebenjobs, ehrenamtliche Tätigkeiten und Hobbys berücksichtigen, um das eigene Profil zu schärfen.
  • Persönlichkeitsmerkmale und Interessen: Eigene Charakterzüge, besondere Interessen und Präferenzen in Bezug auf Unternehmenskultur und Entwicklungsmöglichkeiten ergründen.
  • Gemeinsamer Messebesuch: Mit Freunden oder Kommilitonen gehen, aber individuelle Gespräche führen und Erfahrungen austauschen.
  • Professionelles Auftreten: Angemessene Kleidung wählen, abhängig von den angestrebten Unternehmen.
  • Unterlagen vorbereiten: Vollständige Bewerbungsmappe oder Kurzbewerbung, ggf. kreativer Bewerbungsflyer; QR-Code für digitales Vernetzen nutzen.
  • Gelassenheit im Gespräch: Vorab Eröffnungssatz und Antworten auf klassische Fragen vorbereiten; gegenseitiges Kennenlernen betonen.
  • Fragen stellen: Vorab konkrete Fragen notieren, Notizen während des Gesprächs machen und Authentizität bewahren.
  • Reflektion und Nachverfolgung: Nach der Messe Eindrücke strukturieren, priorisieren und interessante Angebote weiterverfolgen; Kontakte wieder aufnehmen.