Quereinstieg IT: Auch ohne Informatikstudium gute Möglichkeiten

Quereinsteiger haben gute Chancen im IT-Bereich, dank hoher Nachfrage am Arbeitsmarkt. Vielfältige Jobs wie Software-Entwicklung, Cloud-Architektur und Data Science bieten zahlreiche Möglichkeiten, in dieser dynamisch wachsenden Branche Fuß zu fassen.

Quereinstieg in IT – Gehälter, Aufgabenfelder & Aufstiegschancen

Immer mehr Jobangebote gehen inzwischen mit „IT“ im Namen einher, im Dschungel der Berufsbezeichnungen springen einen die Zusätze „Cloud-“, „Software-“ oder „Data-“ geradezu an. Die Digitalisierung benötigt viele Fachkräfte – und schafft damit neue Möglichkeiten: Auch Quereinsteiger ohne Informatikstudium oder Ausbildung können im IT-Bereich Fuß fassen.

Was einen Quereinstieg in die IT so attraktiv macht

Überdurchschnittlich hohe Einstiegsgehälter, vielfältige Aufgabenfelder, flexibles, ortsunabhängiges Arbeiten und sehr gute Aufstiegschancen –  Attribute, die viele Menschen bei einem Jobangebot  zu schätzen wissen. Kein Wunder also, dass sich der Quereinstieg in IT-Berufe aktuell großer Beliebtheit erfreut, ja geradezu boomt. Die Digitalisierung sorgt für immer mehr Jobs, für die es bisher keine festgeschriebene Ausbildung gibt.

Der Bedarf an Fachkräften ist bereits hoch und wächst noch weiter. Angesichts der schwächelnden Wirtschaft lockt hier ein Berufsfeld, das eine gewisse Krisensicherheit verspricht. Denn bisher lässt sich konstatieren: Im digitalen Zeitalter unterliegt die IT-Branche stetigem Wachstum. Die Bitkom-Studie zum Arbeitsmarkt in der IT zeigte Ende 2023, dass lediglich drei Prozent der Unternehmen keine Schwierigkeiten haben, IT-Berufe zu besetzen. Da ist es nicht verwunderlich, dass du nach Jobs für IT-Quereinsteiger:innen nicht lange suchen musst. [1]

Welche Jobs warten auf IT-Quereinsteiger?

IT-Quereinsteiger:innen werden in verschiedensten Feldern gesucht: ob als Anwendungsentwickler:in, Systemadministrator:in, Netzwerktechniker:in oder User-Experience-Designer:in. Einige Berufe eignen sich dabei besonders für einen Quereinstieg:

  • Als Software-Entwickler:in konzipierst, implementierst und wartest du Software und Applikationen. Auch Fachkräfte, die sich das Programmieren selbst beigebracht haben, kommen für diesen Beruf infrage.
  • Cloud-Architekt:innen wiederum nehmen Unternehmen auf dem Weg in die Cloud an die Hand. Neben der Umsetzung der Cloud-Architektur mithilfe von Administrator:innen und Entwickler:innen berätst du als Cloud-Architekt:in auch Unternehmen zu den Themen Konzeption, Migration und Implementierung Cloud-basierter Anwendungen.
  • Data Science: Als Datenwissenschaftler:in triffst du auf Basis von komplexen Daten Vorhersagen, entwickelst Datensysteme und -infrastrukturen und stellst Datenlösungen bereit.
  • Computersysteme und Netzwerke entwickeln, installieren und Nutzer:innen im Umgang damit schulen – das ist deine Aufgabe als IT-Techniker:in. Hierbei ist Know-how zu Computersoftware und -hardware, aber auch zu Internetanwendungen, Netzwerken und Betriebssystemen nötig.
  • Und last but not least: Als Prompt Engineer gibst du einer KI konkrete Anweisungen, damit diese das optimale und gewünschte Ergebnis in Form von Bild, Text oder Grafik generiert. Dazu fütterst du ein KI-Modell mit den nötigen Hintergrundinformationen, um die Aufgabenstellung zu verdeutlichen. Arbeiten kannst du in den unterschiedlichsten Branchen vom Gesundheitswesen über die Finanzbranche bis zu Public Relations.

Quereinstieg IT – Wo finde ich die Jobs?

Für angehende IT-Profis bieten Karrieremessen eine einzigartige Gelegenheit, potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen. Die meet@th-koeln_gm, die Karrieremesse der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der TH Köln sowie die Jobmessen der THM am Campus Friedberg und der Hochschule Darmstadt sind nur einige Beispiele solcher Karriereevents.

Hier treffen Studierende, Absolventen und Young-Professionals auf Unternehmen, die in den Bereichen Informationstechnik, Elektrotechnik und Mechatronik nach Talenten suchen. Die Aussteller reichen von etablierten Branchengrößen bis hin zu aufstrebenden Start-ups, die alle auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind. Die Atmosphäre auf den Campusmessen ist geprägt von Austausch und Möglichkeit. Es sind Orte, an denen deine Karriere in der IT-Welt ihren Anfang nehmen kann.

Einen Überblick über alle unsere MINT-Karrieremessen findest du hier.

Welche Voraussetzungen benötigst du für den IT-Quereinstieg?

Essenzielle Fähigkeiten für einen Quereinstieg in die IT-Branche

Der Einstieg in die IT-Branche verlangt nicht zwangsläufig ein Studium oder eine Ausbildung. Die wichtigste Qualifikation ist vorhandenes Praxiswissen. Ohne Kenntnisse im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung sowie die Fähigkeit zum analytischen, logischen Denken wird der Einstieg sehr wahrscheinlich schwierig. Ebenfalls im IT-Bereich nicht zu vernachlässigen, sind gute Mathematik- und Englischkenntnisse.

Doch wie sieht es mit sozialen Fähigkeiten aus? Wer glaubt, dass IT-Fachkräfte zurückgezogen im stillen Kämmerlein sitzen, irrt. Mehr denn je verlangt das Berufsfeld eine Vielzahl an „Soft Skills“ wie Kommunikationsfähigkeit, Empathie und Teambereitschaft. Ein Job ohne Menschenkontakt ist IT-ler nur bedingt. Zwar kann man sich in diesem Bereich Nischen schaffen, in denen man wenig mit der Außenwelt zu tun hat. Ganz ohne Kontakte zu Kund:innen und/oder den Kolleg:innen im Projektmanagement wird es aber nicht gehen.

Da der IT-Bereich stetigem Wandel unterliegt, solltest du auch eine Bereitschaft zum lebenslangen Lernen mitbringen sowie die Fähigkeit, dir Themenbereiche selbst anzueignen. Denn fest steht: Auch nach einer Weiterbildung hast du noch lange nicht ausgelernt. Erst „by doing“ tauchst du immer mehr in die Bandbreite des Themengebiets ein.

Aufbau eines IT-Portfolios: Von Online-Kursen zu eigenen Projekten

Durch die im Internet in Vielzahl angebotenen Möglichkeiten zum eigenständigen Lernen, beispielsweise durch Online-Tutorials wie Massive Open Online Courses (MOOCs, die kostenlosen Kurse des Anbieters edX) [2], Coursera [3] oder auch das schier endlose Angbot bei udemy [4], kannst du dich selbstständig in verschiedene IT-Themen einarbeiten. Voraussetzung für die Nutzung dieser Angebote ist allerdings oft ein gutes Verständnis der englischen Sprache.

Doch was wäre Wissen, wenn es nicht in die Praxis umgesetzt wird? Im Anschluss kannst du dich an ersten kleinen Projekten versuchen, um langsam das eigene Portfolio aufzubauen. Beispiele wären etwa die Mitwirkung an Open-Source-Projekten, wo du mit anderen Entwickler:innen gemeinsam Code entwickelst, oder die ehrenamtliche Arbeit in Organisationen mit Technik-Schwerpunkt.

Weiterbildung, Bootcamp und Co.: Wie gelingt der Einstieg in den IT-Bereich?

Den richtigen IT-Bereich finden: Skills und Vorkenntnisse bewerten

Interessierst du dich dann tatsächlich konkret für einen Quereinstieg, solltest du zuerst einmal überlegen, welcher Bereich dir am ehesten zusagt und inwiefern du bereits über genügend Vorkenntnisse verfügst. Reichen Sie aus, um eine/n Personaler:in zu überzeugen? Hast du sogar bereits wertvolle Kontakte in die Branche geknüpft? Oder fehlen dir noch spezielle oder sogar grundlegende Skills?

Damit schaffst du die Basis, um auf Informationssuche zu gehen. Die Auswahl an Weiterbildungskursen ist nämlich schier unendlich. Sie reicht von sogenannten Bootcamps über von Hochschulen angebotene Nano-Degrees bis hin zu eher grundlegenden VHS-Kursen. Gerade letztere bieten die einfache Möglichkeit, zu prüfen: Ist das Feld etwas für mich? 

Coding Bootcamps: Intensive Vorbereitung auf die IT-Karriere

Sogenannte Coding Bootcamps bereiten wiederum – oft mit steiler Lernkurve – auf den jeweiligen Bereich vor und variieren in ihrer Dauer meist zwischen drei und sechs Monaten, abhängig davon, ob sie in Voll- oder Teilzeit stattfinden. Da sie meist online ablaufen, können Teilnehmer:innen diese Camps gut in ihr Berufsleben integrieren. Dabei ist die Auswahl der Coding-Camps nicht weniger vielfältig als die IT-Branche selbst:

Während einige dieser Camps kostenfrei sind und dir nach Abschluss einen Job bei kooperierenden Unternehmen bieten, fallen bei anderen erst Kosten an, wenn du einen Job im jeweiligen Bereich gefunden hast und dein Gehalt eine gewisse Obergrenze erreicht. In anderen Fällen müssen Teilnehmer:innen bis zu 10.000 Euro aus eigener Tasche bezahlen.

Finanzierung und Praxiserfahrung: Weiterbildung im IT-Bereich

Auch Umschulungen und Weiterbildungskurse führen ans Ziel. Zu den zahlreichen Schulungsanbietern zählen u.a. die Industrie- und Handelskammern: Hier findest du oft preiswertere Aus- und Weiterbildungen für den Quereinstieg IT. Umschulungen und Co. werden zudem ebenfalls in einigen Fällen finanziell durch Unternehmen gefördert, die gezielt nach IT-Quereinsteiger:innen suchen. Die sehr praxisnahen Kurse beinhalten überdies Praktika.

Dort kannst du bereits Arbeitsluft schnuppern – und wirst mit etwas Glück vielleicht sogar im Anschluss übernommen. Oft lohnt sich auch ein genauerer Blick in die Start-up-Branche. Die ist dafür bekannt, IT-Quereinsteigende besonders zu fördern. Auch Trainee-Stellen bieten die Möglichkeit, erste Erfahrungen zu sammeln. Einsteigen in die IT-Welt kannst du zudem im IT-Support oder als Service-Desk-Mitarbeiter:in. 

Wie viel Gehalt kannst du als IT-Quereinsteiger erwarten?

Quereinsteiger:innen in der IT verdienen laut dem Jobportal Stepstone zunächst durchschnittlich etwa 38.300 Euro im Jahr. Mit zunehmender Erfahrung und Weiterentwicklung deiner Fähigkeiten steigen deine Gehaltsaussichten – und auch die Wahl des konkreten IT-Berufs spielt natürlich eine Rolle.

Etablierte Cloud:Architekt:innen beispielsweise liegen mit einem Jahresdurchschnittsgehalt von 78.485 Euro weit vorne. Technik bewanderte Menschen, auch Absolvent:innen von Ingenieurstudiengängen, die zudem Soft Skills wie eine besondere Teamfähigkeit, Agilität und Kommunikationsfähigkeit mitbringen, haben in diesem Berufsfeld gute Chancen.

Softwareentwickler:innen wiederum verdienen durchschnittlich etwa 56.400 Euro im Jahr. Je mehr Programmiersprachen du vorweisen kannst, desto bessere Aussichten hast du. Ob du dir diese autodidaktisch beigebracht oder während eines klassischen Informatikstudiums erworben hast, ist zweitrangig.

Datenwissenschaftler:innen können mit durchschnittlich 55.100 Euro im Jahr rechnen. Neben fundiertem Stochastik- und Statistik-Know-how sowie Kenntnissen der Programmiersprache Phyton, sind Erfahrungen in den Bereichen Controlling, Finance und Marketing von Belang.

IT-Techniker:innen kommen im Jahresdurchschnitt auf 42.000 Euro. Hier sind allen voran Wissen zu Hard- und Softwarelösungen gefragt. Besonders Quereinsteiger:innen aus der Technologiebranche haben in diesem Bereich Vorteile.

Abschließend kann festgehalten werden: Zwar variieren die Gehälter in den verschiedenen Berufen je nach Bundesland, Unternehmensgröße, Berufsfeld, sowie der oben aufgeführten Erfahrungen und Qualifikationen, sicher ist jedoch: In Zeiten von Fachkräftemangel öffnen sich immer mehr Unternehmen für Quereinsteigende.

Das Wichtigste in Kürze: Quereinstieg IT

  • Hohe IT-Nachfrage: Steigende Anzahl von IT-Jobangeboten, besonders in Bereichen wie Cloud, Software, und Data.
  • Attraktive Bedingungen für Quereinsteiger: Überdurchschnittliche Einstiegsgehälter, vielfältige Aufgaben, flexible und ortsunabhängige Arbeit, gute Aufstiegschancen.
  • Diverse IT-Jobs für Quereinsteiger: Rollen wie Anwendungsentwickler, Systemadministrator, Netzwerktechniker, User-Experience-Designer.
  • Keine strikten Bildungsvoraussetzungen: Praxiswissen wichtiger als formale Ausbildung; analytisches Denken, Mathematik- und Englischkenntnisse wichtig.
  • Wichtige Soft Skills: Kommunikationsfähigkeit, Empathie, Teamfähigkeit.
  • Lebenslanges Lernen: Ständige Weiterbildung und Eigeninitiative zur Vertiefung des Fachwissens.
  • Selbststudium und praktische Erfahrung: Nutzung von Online-Tutorials, MOOCs, Mitwirkung an Open-Source-Projekten.
  • Weiterbildungsmöglichkeiten: Bootcamps, Nano-Degrees, VHS-Kurse, spezialisierte Schulungen durch Industrie- und Handelskammern.
  • Gehaltsaussichten: Durchschnittseinkommen für IT-Quereinsteiger bei ca. 38.300 Euro jährlich, mit Potenzial für Wachstum je nach Rolle und Erfahrung.
  • Wachsender Bedarf und Fachkräftemangel: Kontinuierliche Zunahme von IT-Jobs und Schwierigkeiten der Unternehmen, diese Stellen zu besetzen.

Quereinstieg IT: FAQ

Für Quereinsteiger eignen sich verschiedene IT-Rollen wie Anwendungsentwickler, Systemadministrator, Netzwerktechniker oder User-Experience-Designer. Besonders gefragt sind auch Software-Entwickler, Cloud-Architekten, Datenwissenschaftler, IT-Techniker und Prompt Engineers.

Nein, ein Studium ist nicht zwingend erforderlich. Wichtiger sind vorhandenes Praxiswissen, analytisches und logisches Denken sowie gute Kenntnisse in Mathematik und Englisch.

Durch selbstständiges Lernen mit Online-Tutorials oder MOOCs, Mitwirkung an Open-Source-Projekten, oder durch spezielle Weiterbildungsangebote wie Bootcamps, Nano-Degrees und Kurse an Volkshochschulen.

Quereinsteiger in der IT starten durchschnittlich mit etwa 38.300 Euro jährlich. Das Gehalt kann mit zunehmender Erfahrung und Weiterentwicklung der Fähigkeiten steigen, abhängig vom spezifischen IT-Beruf.

Ja, auch ohne IT-Hintergrund können Quereinsteiger erfolgreich sein, wenn sie bereit sind, die notwendigen Fähigkeiten zu erlernen und sich kontinuierlich weiterzubilden.

Es gibt vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten wie Bootcamps, Nano-Degrees, VHS-Kurse und spezialisierte Schulungen durch Industrie- und Handelskammern. Diese bereiten auf verschiedene IT-Bereiche vor und sind oft flexibel in Voll- oder Teilzeit absolvierbar.

Gruppe, Team, Freunde, Redaktion, Avatar
Autorinnen
Karrieremagazin Redaktionsteam

Liebevoll für euch zusammengestellt vom Karrieremagazin Redaktionsteam von IQB & Myjobfair