Was ist Selbstmarketing und warum ist es wichtig? Wir haben Tipps für Bewerbung & Jobsuche, gute Beispiele und kostenlose Seminare

Wer nicht auf sich aufmerksam macht, kann bei der Jobsuche in der Masse verloren gehen. Denn viele Stellen werden oft schon vor der Ausschreibung und ohne Möglichkeit, sich klassisch zu bewerben an Personen vergeben, die für den Job empfohlen wurden. Umso wichtiger ist ein gutes Selbstmarketing. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Am Anfang steht die Selbstanalyse: Wo will ich eigentlich hin?

Um dich selbst gut vermarkten zu können, musst du dich vor allem erst einmal selbst gut kennen lernen. Ein Weg dazu ist es, sich ein paar grundlegende Fragen zu stellen: Was bedeutet Erfolg für Dich? Wofür brennst du? Was ist deine Leidenschaft? Geht es dir darum, beruflich voranzukommen und viel Geld zu verdienen? Möchtest du eine Familie gründen? In einem kreativen Team arbeiten und neue Ideen umsetzen? Oder vielleicht liegt deine Motivation auch in einem ganz anderen Bereich – beispielsweise darin, ein Stück Regenwald zu retten. Was uns antreibt und was wir erreichen wollen, kann sehr unterschiedlich sein.

Genauso wichtig sind Fragen nach deinen Stärken: Was kannst du gut? Was fällt dir nicht so leicht? Bist du eher kommunikativ oder zurückhaltend? Gibt es Dinge in deinem Leben, auf die du besonders stolz bist? Wo warst du erfolgreich? Gibt es Bereiche, in denen du viel Erfahrung hast? Wo gibt es vielleicht auch noch Lücken? Und nicht zuletzt: Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß? Die Antworten auf diese Fragen können dir dabei helfen, abzuschätzen, ob ein Job zu dir passt oder nicht.

Einen Fragen für die Selbstanalyse, Hintergrundinfos & Leitfaden findest du hier: Selbstanalyse für die Bewerbung, was es ist und was es bringt.

Was braucht man für ein gutes Selbstmarketing?

Zunächst einmal musst du natürlich qualifiziert sein für den Job oder die Aufgabe, auf die du dich bewerben willst. Überzeuge damit, dass du dir Gedanken darüber gemacht hast, warum genau du der oder die Richtige für die Stelle bist. Wichtig dabei auch: Eine gute Kommunikation. Egal ob auf einer Jobmesse, per Telefon oder auch per Mail: Sprich die Menschen an, stelle deine Fragen, zeige Interesse. Damit bringst du dich nicht nur ins Gespräch, sondern du erfährst natürlich auch wieder mehr über den angebotenen Job und kannst noch besser beurteilen, ob die Stelle etwas für dich ist. Außerdem erfüllst du gleich noch ein weiteres Kriterium für das gelungene Selbstmarketing: Du zeigst Präsenz. Im besten Fall kannst du mit dem, was du für die Stelle mitbringst, auch noch eine Nische besetzen oder Alleinstellungsmerkmale schaffen.

Bei all dem gilt aber auch: Habe dein Ziel vor Augen und arbeite konsequent darauf hin. Dabei können auch kleine Schritte helfen: Sei authentisch, aktiv und selbstbewusst, aber eben auch unaufdringlich. Schaffe dir ein Netzwerk und pflege es. Achte dabei auch darauf, loyal zu sein und nicht auf Kosten anderer zu handeln. Denn du weißt nicht, auf wessen Hilfe du zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht noch zurückkommen musst.

Selbstmarketing im Social Media Bereich

Der digitale Bereich wird bei der Jobsuche immer wichtiger. Über ein Drittel der offenen Stellen wird inzwischen über Online-Netzwerke wie LinkedIn oder XING besetzt. Jedes dritte Unternehmen hat bereits eine Social-Media-Strategie, um geeignete Bewerber anzuwerben und Personal zu finden. Also sei dir bewusst, dass auch dein Instagram Account wichtig ist für deine Sichtbarkeit. Auch die Zahl Menschen, die über Mitarbeiternetzwerke wie etwa das Intranet neu eingestellt wurden, steigt an.

Was du dir dabei überlegen solltest: Welche Plattformen in den sozialen Medien passt für meine Jobsuche? Möchte ich in einem breiten Netzwerk suchen oder doch eher auf einer branchenspezifischen Plattform? Auch bei der Auswahl deiner Kontakte solltest du vorher überlegen, wer dir von Nutzen ist: Hier geht Qualität vor Quantität. Stell dir dabei immer die Frage, welcher Kontakt für dich beruflich sinnvoll sein kann und was es über dich aussagt, wem du bei Twitter oder Instagram folgst.

 Außerdem kannst du überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, deine privaten Social-Media-Accounts von den beruflichen zu trennen. Denn nicht immer ist es ratsam, private Fotos oder Themen, die man mit Freunden teilt, auch einem potenziellen Arbeitgeber zu präsentieren. Manchmal lohnt sich der Aufwand, ein eigenes berufliches Profil zu erstellen. Achte in der Bewerbungsphase auch darauf, dass deine Daten immer auf dem neusten Stand sind!

Selbstmarketing auf Karrieremessen – ein paar Tipps

Karrieremessen können bei der Jobsuche ein richtiges Sprungbrett sein. Denn dort findest du gleich zahlreiche mögliche Arbeitgeber an einem Ort – das gibt dir die Möglichkeit, in kurzer Zeit viele Kontakte zu sammeln. Außerdem kannst du den Personaler deines Wunscharbeitgebers direkt selbst von dir überzeugen – ohne den Umweg über Anschreiben und Lebenslauf. Ein weiterer Vorteil: Die Firmen dort nutzen ja ebenfalls die Gelegenheit, die besten Absolventen und Studenten zu werben. Dafür präsentieren sie sich an ihrem Stand ausführlich, so dass du eine Menge über das Unternehmen erfahren kannst. Dazu gibt es zahlreiche Beratungen zum Thema Berufseinstieg und Karriere – und vielleicht bekommst du noch neue Anregungen oder vielleicht auch Perspektiven, auf die du sonst gar nicht gekommen wärst.

Ein paar Punkte solltest du beim Besuch einer Jobmesse aber beachten:

Selbstmarketing im Lebenslauf

Bevor du deinen Lebenslauf schreibst, versuche mal ein kleines Experiment: Stell dir vor, du bist die/der Personalverantwortliche für die Stelle. Welche Kriterien sind für dich wichtig? Wieso würdest du jemandem die Stelle geben? Frage dich: Was hat der Bewerber zu bieten? Was bewegt ihn und treibt ihn an? Welche Persönlichkeit hat er? Passt er ins Unternehmen? Stimmt die Chemie?

Nimm dir auch Zeit, über dein Bewerbungsfoto nachzudenken. Denn das Bild ist seit Inkrafttreten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes zwar nicht mehr verpflichtend, das heißt, ein Unternehmen darf dich nicht ablehnen, wenn das Foto fehlt. Du kannst also selbst entscheiden, ob du eines einfügst oder nicht. In der verwenden aber die meisten Bewerber:innen weiterhin ein Bild. Wenn du auch eines nutzen möchtest, solltest du überlegen, nach welchen Kriterien Unternehmen ihre Bewerber:innen auswählen – welche Kompetenz ist gefragt, welche Motivation, welche Persönlichkeit. Am besten präsentierst du dich auf dem Foto so, wie du auch ins Vorstellungsgespräch gehen würdest.

Auch bei einer klassischen Bewerbung gilt im Anschluss: Hake beim Unternehmen nach. Ist die Bewerbung bei dem/der richtigen Ansprechpartner:in angekommen? Das kann man beispielsweise so formulieren: „Hatten Sie schon Zeit, einen Blick auf meine Unterlagen zu werfen?“ Frage auch nach, wie der Stand der Dinge ist und ob das Unternehmen noch weitere Informationen benötigt – und wie der weitere Prozess aussieht.

Selbstmarketing im Vorstellungsgespräch

Die Basis für ein gutes Gespräch ist die Vorbereitung! Nimm dir mindestens eine Stunde Zeit und recherchiere intensiv – je mehr du über das Unternehmen, die Stelle, die Auswahlkriterien oder auch die Firmenphilosophie weißt, um so besser. Vielleicht haben Menschen in deinem Umfeld schon Erfahrung mit dem Unternehmen gesammelt – kann dir vielleicht jemand ein paar Tipps geben? Aktualisiere außerdem deinen Lebenslauf und bringe ihn auf den neusten Stand. Ganz wichtig auch: Bereite Fragen vor. Denn damit zeigst du wirkliches Interesse an der Stelle. Es wäre ziemlich peinlich, wenn dir im entscheidenden Moment nichts einfällt…

Im Gespräch selbst solltest du auf die einleitenden Fragen knapp und freundlich antworten. Tritt selbstbewusst auf, nimm eine offene Körperhaltung ein – und vermeide lange Monologe. Und auch, wenn das Gespräch gut und entspannt laufen sollte: Vergiss nicht, dass es ein Jobinterview ist und man sich selbst bei lockerer Atmosphäre nicht gehen lassen sollte.

Checkliste Selbtsmarketing

Und zum Schluss nochmal eine Checkliste für ein gutes Selbstmarketing in der Bewerbungsphase:

 

Selbtsmarketing Seminare

Wir bitten im Rahmen unserer kostenlosen Seminare und Workshops rund um Bewerbungsthemen auch regelmäßig Seminare zum Thema Selbstmarketing an. Wenn grad nichts Passendes dabei dabei sein sollte, schau am Semesteranfang noch mal vorbei oder lass dich durch unseren E-Reminder benachrichtigen.

Mehr zum Thema Bewerbung