Arbeitgeber stellen sich vor: Linklaters LLP

Linklaters LLP ist eine globale Wirtschaftskanzlei mit über 5.000 Mitarbeiter:innen weltweit 30 Büros. In Deutschland hat Linklaters Büros in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und München. Ausschlaggebend für den Gewinn des Azur Awards für Karriereförderung war u. A. das alternative Karrieremodell YourLink, das langfristige Perspektiven mit verlässlichen, regelmäßigen Arbeitszeiten bietet.

Karrieremagazin: Frau Kiefer, im März 2020 hat Linklaters den Azur Award in der Kategorie Karriereförderung gewonnen. Nachträglich herzlichen Glückwunsch! Ausschlaggebend dafür war u.a. die Einführung eines alternativen Karrieremodells für Associates. Aus welchen Gründen hat sich Ihr Haus für dieses Modell entschieden? Und wie funktioniert das in der Praxis?

Susanne Kiefer: Als globale Wirtschaftskanzlei möchten wir natürlich nicht nur für unsere Mandanten die besten Lösungen finden, sondern auch intern attraktive und innovative Modelle anbieten, die den heutigen Bedürfnissen – das anspruchsvolle Arbeitsfeld einer Wirtschaftskanzlei und zugleich eine geringere und besser planbare Arbeitszeit – entsprechen. Aus diesen Überlegungen ist unser YourLink Modell entstanden und im Sommer 2017 erfolgreich eingeführt worden.

YourLink ist ein Karrieremodell, das eine langfristige Perspektive mit verlässlichen, regelmäßigen Arbeitszeiten bietet. Wir ermöglichen damit, an Top-Mandaten in einem internationalen Umfeld zu arbeiten und gleichzeitig den persönlichen Bedürfnissen durch planbare Arbeitszeiten und „Abschalten“ nach Feierabend gerecht zu werden.

„Diversity bedeutet für uns, die Individualität unserer Mitarbeiter*innen zu fördern“

Karrieremagazin: Um schon frühzeitig gute Kandidat*innen für sich zu gewinnen, fahren viele Arbeitgeber großartige Programme auf und bieten umfangreiche Angebote für den Nachwuchs. Auf welche Förderungen kann sich bspw. ein Praktikant*in bei Linklaters freuen? Wie kann man sich ein typisches Praktikum bei Linklaters vorstellen?

Susanne Kiefer: An unseren Standorten in Frankfurt, Düsseldorf und München bieten wir Praktikant*innen unser Programm Experience@Linklaters an. Neben der täglichen Mandatsarbeit, die man als vollwertiges Teammitglied erlebt, finden mehrmals pro Woche sogenannte Breakfast Lectures statt, in denen wir unsere unterschiedlichen Fach- und Funktionsbereiche vorstellen. Auch Englisch-Kurse und Soft-Skill-Trainings, wie beispielsweise ein Präsentationstraining, gehören zum Programm. Darüber hinaus können die Praktikant*innen an weiteren Angeboten teilnehmen, die Teil der späteren Referendarausbildung sind. Zusätzlich zu den fachlichen Veranstaltungen runden verschiedene Networking- Veranstaltungen das sechswöchige Programm ab und bieten Gelegenheit, sich mit den neuen Kolleg*innen auch außerhalb der Kanzlei auszutauschen. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Programm unseren Praktikant*innen einen Vorgeschmack auf das bietet, was sie während des Referendariats bei uns erwartet.

Karrieremagazin: Haben Sie für den Nachwuchs, insbesondere für Praktikant*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Referendar*innen regelmäßige Netzwerktreffen, in welchen ein Austausch in lockerer Atmosphäre untereinander möglich ist?

Susanne Kiefer: Ja. Wir möchten angehenden Jurist*innen neben einem Einblick in unsere Arbeitsweise natürlich auch einen Einblick in unsere Kultur geben und ihnen Möglichkeiten zum Austausch mit Kolleg*innen bieten. Netzwerk-Veranstaltungen stellen eine gute Plattform dar, um über das eigene Team hinaus Kontakte zu knüpfen und sich in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen, deshalb sind diese Art Veranstaltungen fester Bestandteil unserer verschiedenen Programme für Nachwuchstalente.

Karrieremagazin: Auf der Karriereseite Ihres Hauses fällt einem sofort das Mentoring-Programm für Frauen ins Auge. Was hat es damit genau auf sich? Und wie steht Linklaters zum Thema Diversity?

Susanne Kiefer: Diversity bedeutet für uns, die Individualität unserer Mitarbeiter*innen zu fördern. Es geht darum, eine Kultur zu schaffen und zu erhalten, in der Unterschiedlichkeit als Bereicherung erlebt wird; eine Kultur, in der sich alle wohlfühlen und ihre Potenziale voll ausschöpfen können, unabhängig von Herkunft, religiöser Zugehörigkeit, Weltanschauung, sexueller Orientierung und Lebenssituation.

Karrieremagazin: Wir haben schon einen guten Einblick in einige Bereiche der Kanzlei bekommen können. Aber unabhängig von den genannten Themen – können Sie unseren Leser*innen in wenigen Sätzen beschreiben, was Ihre Kanzlei als Arbeitgeber ausmacht? Warum sollte ich mich als Bewerber*in für Linklaters entscheiden?

Susanne Kiefer: Unser Arbeitsumfeld ist international, individuell und geprägt von einer Politik der offenen Türen. Das bedeutet eine kooperative und kollegiale Kultur, in der wir alle die Begriffe Teamarbeit und Unterstützung mit Leben füllen und danach handeln. Wir bieten angehenden Anwält*innen von Anfang an hervorragende individuelle Entwicklungsmöglichkeiten, spannende Herausforderungen und viel Raum für die persönliche Entfaltung – auf jeder Karrierestufe der juristischen Laufbahn.  Dazu gehört für uns sowohl ein umfangreiches Gesamtkonzept zur Karriereentwicklung als auch flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice und Mobile Working.

Karrieremagazin

  • Junge Frau mit rotem Mikrophon

    Mehr Interviews

    Wir fragen Arbeitgeber nach Karrierechancen, Möglichkeiten zur Entwicklung und Aussichten für die Zukunft in ihrem Haus. Lies, was sie uns antworten.

    ➜ Interviews lesen
  • Person hält Schild mit Fragezeichen vors Gesicht. Shirt mit Polka dots

    Referendariat

    Du überlegst wann du dein Referendariat machst? Ob eine parallele Promotion sinnvoll ist? Wie du lernen und Nebenjob vereinbaren kannst? Nützliche Tipps findest du hier.

    ➜ Tipps rund ums Referendariat
  • Schreibmaschine mit einem Blatt New Chapter

    Erfahrungsberichte

    Du überlegst, ob du ein Praktikum oder eine Station im Ausland machen sollst oder wie der Alltag in einer Kanzlei aussieht. Die Erfahrungsberichte in unserem Magazin geben Einblicke.

    ➜ Erfahrungsberichte lesen